Balsamäpfel

Eine mittelalterliche Stadt stank gewaltig! Es gab keine Toiletten mit Abfluss und auch kein fließendes Wasser. Unrat und Abfall wurden einfach auf die Straße geschmissen. Um sich vor dem Gestank zu schützen trugen die reichen Bürgerinnen und Bürger einen sogenannten Balsamapfel mit sich. Dieser Apfel bestand aus einer Gold- oder Silberkugel, die mit kostbaren Harzen, Kräutern, Blüten oder Gewürzen gefüllt war. Er sollte hübsch aussehen, die Abwehrkräfte stärken und vor unangenehmen Gerüchen schützen. Stelle deinen eigenen Balsamapfel her und trage ihn als duftendes Schmuckstück.

Im Kempten Museum im Zumsteinhaus
ab 6 Jahren
Kosten 4,– + 3,– Euro Materialkosten

Anmeldung unter:
Tel 0831/2525–7777 oder museen@kempten.de

Datum

Mrz 05 2022

Uhrzeit

10:00 am - 12:00 pm